Geschäftsklima Europäische Gießerei-Industrie Februar 2021

Aufschwung gewinnt deutlich an Dynamik

Der Geschäftsklimaindikator kann im Februar um signifikante 3,4 Indexpunkte zulegen und erreicht damit einen Wert von 104,7 Punkten. In den vergangenen zehn Jahren hat die Branche lediglich einmal einen höheren Zuwachs innerhalb eines Monats gemeldet. Treibende Kraft dieser deutlichen Verbesserung sind positivere Beurteilungen der aktuellen Lage in allen drei Werkstoffgruppen – Stahl, Eisen und Nicht-Eisen. 

Eine solche dynamische Verbesserung gibt Anlass zum Optimismus hinsichtlich einer robusten Erholung, wenngleich trotz dieser sehr positiven Einschätzungen der europäischen Gießereien die weitere Entwicklung ungewiss bleibt. Während im vergangenen Monat zum Teil Diskussionen über Lockerungen die Aussichten der Industrie gestärkt haben dürften, steigen nun bereits wieder in vielen Regionen die Infektionszahlen. Auch werden sich in einigen Staaten die jüngsten Diskussionen über Impfstoffe und Verzögerung bei der Verabreichung dieser erst im kommenden Stimmungsbild bemerkbar machen.

Die guten Zahlen der europäischen Gießerei-Industrie werden derweil von der breiten wirtschaftlichen Erholung in der Eurozone gestützt. So befindet sich auch der Business Confidence Indicator (BCI) mit einem Plus von 0,2 Punkten weiter auf Erholungskurs. Der BCI verzeichnet inzwischen zum neunten Mal in Folge einen Zuwachs.

 

European Foundry Industry Sentiment Indicator

 

Der FISI – European Foundry Industry Sentiment Indicator – ist ein Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung der europäischen Gießerei-Industrie. Der Indikator wird regelmäßig vom europäischen Gießereiverband (CAEF) ermittelt. Er beruht auf Umfrageergebnissen europäischer Gießereien hinsichtlich der Einschätzung der gegenwärtigen Geschäftslage, als auch der Erwartungen für die nächsten sechs Monate. Der BCI – Business Climate Indicator – ist ein monatlich von der Europäischen Kommission erstellter Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung der Gesamtindustrie im Euroraum. Der Chart steht unter www.caef.eu zum Download zur Verfügung.

Informationen über den CAEF

Der CAEF – The European Foundry Association – ist die Vereinigung der nationalen europäischen Gießereiverbände. Die 1953 gegründete Organisation hat derzeit Mitglieder aus 22 europäischen Staaten. Der CAEF befasst sich mit allen Fragen, die für die Gießerei-Industrie von Bedeutung sind – sei es im wirtschaftlichen, technischen, gesetzgebenden und sozialen Bereich. Gleichzeitig vertritt der CAEF als Interessengemeinschaft die Belange der nationalen Gießereien auf EU-Ebene. Die praktische Arbeit findet in Kommissionen, Gruppen und Sektionen statt. Das Generalsekretariat ist seit 1997 beim BDG in Düsseldorf angesiedelt.

Der europäische Gießereiverband vertritt 4 700 Gießereien mit 300 000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 43 Mio. Euro. Europäische Gießereien stellen jährlich 20 000 neue Techniker und Ingenieure ein. Die Hauptkundenbranchen sind unter anderem der Automobilsektor, der Maschinen- und Anlagenbau sowie das Baugewerbe und die Elektrotechnikindustrie. Damit ist die wirtschaftliche Bedeutung der Branche aufgrund ihrer Zulieferfunktion sehr groß. Denn innerhalb des Investitionsgüter produzierenden Gewerbes gibt es kaum eine Branche, die nicht gegossene Komponenten verwendet.

Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie unter www.caef.eu und CAEF LinkedIn.

Ansprechpartner CAEF
Tillman van de Sand
CAEF The European Foundry Association
Secretary Commission for Economics & Statistics
Telefon: +49 211 68 71 – 301
E-Mail: tillman.vandesand@caef.eu

Quelle Titelbild: CAEF The European Foundry Association // ACO Guss GmbH (Germany), www.aco-guss.com